Religiöse Bildung

Auf den Spuren von Clara Fey

Zur Zeit der Industrialisierung hat sie arme Kinder und Jugendliche vor der Verwahrlosung bewahrt und zahlreiche Schulen gegründet: Clara Fey. Am 5. Mai 2018 wurde die Ordensgründerin aus Aachen für ihr unermüdliches Handeln seliggesprochen. Auch einige Vertreter des Clara-Fey-Gymnasiums aus Bonn Bad Godesberg saßen an diesem Tag im Aachener Dom. Einige Tage später widmete die Schule ihrer Namenspatronin einen kompletten Projekttag.

Artikel lesen

Von Heiligen und Helfern

An Allerheiligen selbst etwas Heiliges tun: An der katholischen Bonifatiusschule in Göttingen stand das passend zum Heiligengedenktag Anfang November auf dem Stundenplan. Der Feiertag erinnert an Menschen, die aus ihrem Glauben heraus ihr Leben der Nachfolge Christi und ihren Mitmenschen widmen. Nach diesem Vorbild haben die Schülerinnen und Schüler sich auf verschiedensten Wegen für Menschen in Not engagiert.

Artikel lesen

Back to the Roots

Rund 850 Kilometer liegen zwischen den Städten Mainz und Lisieux in der Normandie. Einige Lehrer und Schüler des Gymnasium Theresianum haben sich im Sommer auf den Weg zu dem französischen Wallfahrtsort gemacht - mit dem Fahrrad und zu Fuß. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist die Pilgerreise auf den Spuren ihrer Schulpatronin Thérèse von Lisieux zu einem ganz besonderen Erlebnis geworden, das auch im Alltag noch lange nachklingt.

Artikel lesen

Auf Luthers Spuren

Ob im Fernsehprogramm, in den Zeitungen oder im Religionsunterricht: Zum 500. Jubiläum der Reformation in diesem Jahr ist Martin Luther in aller Munde. Auch an Katholischen Schulen ist der Mönch aus Wittenberg ein Thema. Am Gnadenthal-Gymnasium in Ingolstadt näherten sich die Mädchen und Jungen der achten Klassen Luther mit einem ökumenischen Projekttag.

Artikel lesen

Boten des Friedens

Den Frieden ins Gebet nehmen: Dieses Motto haben sich die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schulen in Hamburg zu Herzen genommen. Angesichts von Konflikten und zunehmender Gewalt beten rund 9.200 Kinder und Jugendliche in der Hansestadt jeden Donnerstag für mehr Frieden und Gerechtigkeit. Ein Jahr nach Beginn hat sich die Aktion im November 2016 ausgeweitet - und bekommt so einen ökumenischen Impuls.

Artikel lesen